Alexandra spielt in Vínland die Guðriðr, also die Gute. Mit ihrer wunderschönen lyrischen Stimme bringt sie den härtesten Wikinger zum Weinen. Dazu spielt sie das Euphonium und die Keyboards.

Die Liebe zur Musik zieht sich eigentlich schon immer durch Alexandras Leben. Nach Klavier- und Gitarrenunterricht war das Singen schon immer ein wesentlicher Bestandteil, den sie in ihrer Freizeit auslebte. Als Sängerin einer Gothic-Band, in der eigene Lieder geschrieben wurden, als auch einer Coverband zusammen mit einem Sänger, konnte sie in ihren frühen Zwanzigern ihrer Leidenschaft mit hohem Spaßfaktor nachgehen. Weil die Aussichten, ein Rockstar zu werden, leider gering waren und der finanzielle Erfolg entsprechend ausblieb, zog es Alexandra erst mal vor, einen soliden Beruf zu erlernen, zu studieren und eine Familie zu gründen.

Mit dem Eintritt in die Kinderlieder-Ära entdeckte sie den Chorgesang und endlich das volle Potential ihrer Alt-Stimme - im Chor die "anspruchsvollere" zweite Stimme. Das nachfolgende Jahrzehnt galt also der Kirchenmusik, Klassik und Folklore. Gleichzeitig machte sie eine Ausbildung zur Musikgarten-Lehrkraft, um Kindern ihre Liebe zur Musik weiterzugeben.

Geradezu zwangsläufig erscheint es daher, dass sie nun die Herausforderung angenommen hat, in unserem Musical mitzuwirken. Hier kann sie ihr Können im Gesang, der Schauspielerei und den Instrumenten endlich kombinieren. Mit Martina als Pianistin wagt Alexandra übrigens auch wieder den Schritt in den Sologesang, um nun ihrer gesanglichen Leidenschaft mit Interpretationen von bekannten Popsongs nachzugehen.

Für unser Projekt ist Alexandra ein absoluter Glücksfall. Keine andere könnte Guðriðr so grandios und begeisternd Leben und Stimme einhauchen wie sie.